Bosnisches Fladenbrot „Lepinje“, leicht, luftig, lecker/ Bosanske Lepinje - Somuni, jednostavne, mekane, ukusne

Das bosnische Fladenbrot „Lepinje“ ist ein unverzichtbarer Teil der bosnischen Küche. Einst waren sie Mangelware, weil sie in den Bäckereien nur während des Ramadan zubereitet wurden. Mittlerweile sind sie, dank der Verbreitung von Ćevapćići-Imbissbuden, die ohne sie nicht auskommen, Massenware. Den besonderen Duft verleiht ihnen der Schwarzkümmel, mit dem sie vor dem Backen bestreut werden. Das Geheimnis dieses Fladenbrotes, das innen weich und außen knusprig sein soll, ist ein klebriger Teig und ein Backofen, der sehr heiß sein muss.

 

Somuni/lepinje su neizostavan dio naše tradicionalne kuhinje. Lepinje su nekad bile posebne jer su se pravile samo za vrijeme ramazana a postači su prije iftara znali pred pekarama čekati u redovima. Lepinjama poseban miris daju sjemenke ćurekota, kojima se tijesto posipa prije pečenja. U novije doba se lepinje masovno prave i pored ramazana, većinom kao obavezno pecivo uz ćevape i jela sa roštilja. Tajna savršene lepinje, koja je izvana hrskava a iznutra mekana, je pomalo ljepljivo tijesto i jaka vatra na kojoj se peče. Ovdje vam želim predstaviti jedan od mnogobrojnih recepata.

 

Zutaten für 10 mittlere oder 5 große Lepinje:

 

1 kg glattes Mehl (Typ 405)

4 TL Salz

300 ml Milch

300 ml Wasser

2 pkg Trockenhefe

10 gehäufte EL cremigen Joghurt (nicht stichfest, nicht zu flüssig)

Schwarzkümmel oder Sesam zum Bestreuen

 


Zubereitung:

  • Die Milch lauwarm erwärmen, die Hefe einrühren und die Mischung 10 min stehen lassen.
  • In eine große Schüssel das Mehl, Salz und die Milch mit der Hefe geben. Joghurt und Wasser hinzufügen und mithilfe eines Löffels, oder besser mit der Hand, die Zutaten verkneten.
  • Der Teig muss klebrig sein, fügt also nicht mehr Mehl hinzu, als im Rezept angegeben. Wenn die Konsistenz eures Teiges wie die im Video ist, seid ihr auf einem guten Weg.
  • Deckt die Schüssel ab und lasst den Teig gehen, bis er sich verdoppelt hat. Ihr könnt ihn über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. In diesem Fall solltet ihr eine große Schüssel verwenden, die ihr abdecken könnt, damit der Teig beim Gehen nicht überläuft. Oder, wenn ihr es eilig habt, dann lasst den Teig 1,5-2 Stunden im Warmen gehen.
  • Den Backofen zusammen mit dem Blech oder den Schienen, auf denen gebacken wird, aufs Maximum vorheizen, bei mir sind das 300°C Ober/Unterhitze.
  • Nehmt den gegangenen Teig aus der Schüssel und gebt ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Ölt eure Hände gut ein und teilt den Teig mithilfe der Hände in ungefähr gleich große Teile (also 10 mittelgroße oder 5 größere Teiglinge).
  • Diese Teigstücke werden nicht geknetet. Formt jedes zuerst zu einer Kugel (siehe Video), dreht es im Mehl und formt mithilfe eurer Finger einen Fladen (Video). Bitte verwendet keinen Nudelwalker. Die Fladen sollten etwa fingerdick sein.
  • Jeden Fladen gebt ihr auf ein Stück Backpapier. Bei 10 mittleren passen etwa 3-4 Fladen auf ein Blatt Backpapier, bei 5 großen etwa1-2. Gebt sie nicht sofort in den Backofen, sondern erst wenn dieser sehr heiß geworden ist.
  • Formt alle Lepinje und lasst sie gehen, bis der Ofen heiß ist. Mithilfe eines Teigspachtels, eines Fadens, eines Messerrückens oder scharfen Stücks Karton zeichnet ihr auf der Oberseite ein Gitter. Jetzt könnt ihr die Lepinje mit Wasser beträufeln und mit Schwarzkümmel oder Sesam bestreuen. Für die rustikale Variante, einfach gut mit Mehl bestäuben.
  • Gebt die erste Tour Lepinje in den Ofen, schließt ihn sofort danach, damit er nicht auskühlt. Jede Tour braucht (abhängig von der Stärke des Ofens) etwa 7-10 min bis die Lepinje aufgeblasen und goldbraun sind.
  • Nehmt sie aus dem Ofen und wickelt sie in ein Küchentuch ein. Lepinje können mit allen möglichen Aufstrichen, Salami, Wurst und Antipasti gegessen werden. Am besten schmecken sie mit selbstgemachtem Rahm und Ćevapćići. 

Sastojci za 10 srednjih ili 5 velikih lepinja:

 

1 kg mekog brasna (tip 405)

4 kaškice soli

300 ml mlijeka

300 ml vode

2 pak suhog kvasca

10 vrhom punih kašika kremastog jogurta (ne čvrst i ne previše tečan)

ćurekot ili sezam za posipanje

 


Priprema:

  • Zagrijte mlijeko tek toliko da bude mlako i stavite kvasac 10 min da nadođe.
  • U duboki sud stavite brašno, so i mlijeko sa nadošlim kvascem. U to dodajte jogurt i vodu i zakuhajte tijesto kašikom, a najbolje rukom.
  • Tijesto mora da bude ljepljivo. Ne dodajite više brašna nego u receptu navedeno. Ako vam je konzistencija tijesta kao u videu, na dobrom ste putu.
  • Tijesto ostavite pokriveno da nadođe dok se ne udupla. Možete ga ostaviti u frižideru preko noći. Pazite da, ukoliko tijesto ostavljate preko noći, koristite veliku posudu za tijesto, koju pokrijete da vam nebi tokom dizanja prešlo preko posude. A ako žurite ostavite tijesto 1,5-2 sata na toplome.
  • Rernu skupa sa žicom ili plehom na kojem pečete zagrijte na maksimum, to je kod mene 300 stepeni gornji/donji grijači.
  • Tijesto istresite na pobrašnenu podlogu, sa dobro nauljenim rukama otkidajte komade tijesta otprilike iste veličine. Tijesto tako podijelite na 10 manjih ili 5 većih komada.
  • Komade tijesta ne namlađujte kao za obični kruh, nego prvo formirajte kuglu (kao u videu), zatim je dobro uvaljajte u brašno i „tapkajući“ pristima lepinju razvlačite (ne koristite valjak za tijesto) dok ne bude debljine prsta.
  • Lepinje slažite na listove pek papira i ostavite da još malo nadolaze dok se rerna grije. Pomoću spatule, konca, tupe strane noža ili čvrstog komada kartona napravite kvadratiće po gornjoj strani lepinja. Možete ih malo poprskati vodom i posuti ćurekotom ili sezamom a možete ih samo posuti brašnom.
  • Tek kad se je rerna dobro zagrijala, oprezno (pećnica je jako vruća) stavljajte prvu turu lepinja. Ne ostavljajte rernu dugo otvorenu da se ne rashladi.
  • Lepinjama treba (ovisno o jačini rerne) otprilike 7-10 min da se lijepo napušu i dobiju zlatno-žutu boju. Čim su gotove, izvadite ih i umotajte u kuhinjsku krpu.

Quelle/izvor: disa85-coolinarika.com

Download
Lepinje.pdf
Adobe Acrobat Dokument 460.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Nadi (Dienstag, 13 Oktober 2015 22:02)

    Super!!!

  • #2

    Adelina (Donnerstag, 22 Oktober 2015 22:36)

    Hallo liebe Hanuma ich habe deine Lepinje gestern zubereitet und mir wirklich sehr viel Zeit gelassen, der Teig war so weich und ist so gigantisch aufgegangen. Ein Traum! Vom Geschmack fang ich gar nicht erst an absolut genial. Das erinnert mich an die Brote aus meiner Heimat (Kosovo). Danke vielmals für dieses Rezept, meine Familie war restlos begeistert. "Mit eingelegter Paprika (bei uns turshi) und Käse könnte ich das den ganzen Tag essen" < Zitat von meinem Vater :)

  • #3

    Hanuma (Freitag, 23 Oktober 2015 21:31)

    Hallo Adelina! Vielen Dank für deine Nachricht :) Habe mich wirklich sehr gefreut, dass es bei dir auf Anhieb geklappt hat. Freut mich auch, dass ich BesucherInnen aus aller Welt habe und jetzt auch gebürtige Kosovaren :) Lg

  • #4

    Marko (Donnerstag, 28 April 2016 06:39)

    Super recepat samo mi ne uspije pravu mjeru za sol nači. Ja uvjek radim sa 750g brašna pa ako stavim 3 male kašike soli lepinje su preslane...pošto su te kaškice različitih veličina, možda da objaviš koliko grama soli staviš na kg brašna? Radio sam jih 3 puta i tri puta ili jako preslane ili puno premalo :)

  • #5

    Azra (Dienstag, 03 Mai 2016 20:19)

    Lepine sam isprobala i moram reci da je do sada najbolji recept koji sam pronasla na ovolikom internetu.Malo su mi bile poslane ali sledeci put cu umanjiti mjeru soli a sve ostalo je SUPER!Hvala na tvom trudu i divnim receptima.Nastavi tako...cekamo jos mnogo ukusnih a laganih recepata!

  • #6

    Hanuma (Dienstag, 03 Mai 2016 22:50)

    @Marko: Dragi Marko hvala ti na komentaru. Zao mi je sto imas problem sa kolicinom soli. Ja stavljam 4 vrhom ravne kaskice tj izmedju 12 i 15 g soli. Ipak, to je stvar ukusa. Posebno ako lepinje pravis uz cevape i zalijevas juhom, preporucila bih ti da ne koristis vise od 2 vrhom pune kaskice soli. Nadam se da sam ti pomogla. Lijep pozdrav

  • #7

    Hanuma (Dienstag, 03 Mai 2016 22:55)

    @Azra: Hvala ti na komentaru :) Drago mi je da su lepinje uspjele. Sto se tice kolicine soli, to je stvar ukusa. Ja stavim 4 vrhom ravne kaskice, tj oko 12 g i bude nam ok ali to se da prilagoditi ukusu :) Hvala sto me pratis. Nisam znala da imam i gledaoca sa drugog kraja svijeta. Bas me obradova. Lijep pozdrav iz Austrije

  • #8

    Azra (Mittwoch, 04 Mai 2016 20:14)

    kako da nema pratioca i ovamo...mi se zazelimo nase domace hrane i drago mi je da sam te igrom slucaja pronasla sa ovim divnim receptima.Danas sam bas napravila fildzan bureke...dupla mjera!Oo je stvarno za nepovjerovati kako je lako i brzo ispalo a toliko ukusa a mnogo manje kalorija nego savijani burek.Hvala ti mnogo!Imam u planu do kraja sedmice isprobati kolac za glazurom od malina.Javim ti utiske!Imas mahanje iz daleke Kanade!

  • #9

    Djia (Montag, 14 November 2016 10:34)

    Huhu,
    Welchen Joghurt nehme ich am Besten? (Marke)

    Pozzzz

  • #10

    Ermina (Dienstag, 06 Dezember 2016 16:44)

    Hi, bei mir sind die Ljepinas im Ofen nicht aufgegangen. Woran kann das liegen ? Bin nach rezept gegangen. Habe halt nur die 1/2 immer genommen, weil es sonst zu viel gewesen wäre. Lg Ermina

  • #11

    Hanuma (Dienstag, 06 Dezember 2016 16:47)

    @Ermina: Hallo. Hast du sie vor dem Backen bzw nach dem Formen auch gehen lassen? War der Ofen heiß genug? Waren sie nicht zu dick? Meist ist der Ofen nicht heiß genug und viele lassen sie nicht gehen oder walzen sie zu platt. Dann können sie nicht richtig aufgehen..lg

  • #12

    Diana Wiedemann (Mittwoch, 01 März 2017 18:45)

    Hallo!
    Ich hab verschiedene Brote bzw. Fladen nach Deinen Rezepten gebacken. Absolut Klasse! Gelingt immer, wenn man dem Teig genug Zeit gibt zum Gehen! Nun hab ich aber Mal die Frage ob es nicht möglich ist von einer geringeren Menge Mehl auszugehen!? Ein Kilo Mehl ist für uns , wir sind nur zu zweit, viel zu viel! Da werde ich sicher nicht die Einzige sein, bitte mach doch Mal ein gutes Rezept von nur 500g oder 250 gMehl , denn manchmal braucht man nur diese Menge um nach dem Backen die gewünschte Menge zu haben. Und nicht viel zu viel, was dann nur rumliegt und dann als Semmelmehl endet, das ist mir auf Dauer zu viel. Ansonsten weiter so und ich wünsche mir noch viele, viele schöne Rezepte!

  • #13

    Hanuma (Mittwoch, 01 März 2017 22:48)

    @ Diana Wiedemann: vielen Dank für deinen Kommentar :) Du kannst alle Mengenangaben in meinen Brotrezepten halbieren. Ich weiß nicht ob du mein No Knead Bread schon kennst. Dieses hat mit 400 g Mehl schon die ideale Menge für euch. Ich mache grundsätzlich nur große Brote weil ich oft für eine große Familie koche aber man kann die meisten meiner Rezepte an 2 bis 3 Personen anpassen und falls du mal unsicher bist bzgl der Backzeit und co., dann schreib mir einfach und ich bemühe mich, dir so bald es geht zu antworten. Lg

  • #14

    Marlen (Donnerstag, 23 März 2017 18:47)

    Inzwischen habe ich die Lepinje schon mehrfach gemacht. Zum grillen, zu cevapcici. Letztes mal meinte meine bosnische Schwiegermama wo ich so gute lepinje gekauft habe. Sie war überrascht dass ich Sie selbst gemacht habe. Tolles rezept!!!

  • #15

    Johanna (Mittwoch, 03 Mai 2017 13:00)

    Man kann nicht aufhören zu essen!
    Ich habe heute erstmals dein Fladenbrot versucht. Was soll ich sagen? Mein Mann ist der beste Kritiker und hat nach dem Dritten gemeint, dass es schade ist, nicht noch eines essen zu können! Eigentlich habe ich mich genau ans Rezept gehalten bis auf den Kreuzkümmel. Von dem habe ich drei TL gemahlen unter den Teig gemischt.
    Danke für das tolle Rezept!

  • #16

    Hanuma (Montag, 08 Mai 2017 10:13)

    @Marlen und Johanna: Vielen lieben Dank für euer Feedback. Freut mich sehr, dass es bei euch geklappt hat und ihr zufrieden seid :)

  • #17

    m.j. (Freitag, 12 Mai 2017 18:03)

    Majstor nad majstorima je hanuma!! Svake hvale vrijedna ova mlada žena!! Gdje je dobra volja i gdje se kuha sa ljubavlju kao što to hanuma čini, uspjeh je neizostavan.
    ���